News

Extending econ-ws Web Services with JSON-LD and Other RDF Output Formats

From the beginning, our econ-ws (terminology) web services for economics produce tabular output, very much like the results of a SQL query. Not a surprise - they are based on SPARQL, and use the well-defined table-shaped SPARQL 1.1 query results formats in JSON and XML, which can be easily transformed to HTML. But there are services, whose results not really fit this pattern, because they are inherently tree-shaped. This is true especially for the /combined1 and the /mappings service. For the former, see our prior blog post; an example of the latter may be given here: The mappings of the descriptor International trade policy are (in html) shown as:

concept prefLabel relation targetPrefLabel targetConcept target
<http://zbw.eu/stw/descriptor/10616-4> "International trade policy" @en <http://www.w3.org/2004/02/skos/core#exactMatch> "International trade policies" @en <http://aims.fao.org/aos/agrovoc/c_31908> <http://zbw.eu/stw/mapping/agrovoc/target>
<http://zbw.eu/stw/descriptor/10616-4> "International trade policy" @en <http://www.w3.org/2004/02/skos/core#closeMatch> "Commercial policy" @en <http://dbpedia.org/resource/Commercial_policy> <http://zbw.eu/stw/mapping/dbpedia/target>

That´s far from perfect - the "concept" and "prefLabel" entries of the source concept(s) of the mappings are identical over multiple rows.

Thesaurus-augmented Search with Jena Text

How can we get most out of a thesaurus to support user searches? Taking advantage of SKOS thesauri published on the web, their mappings and the latest Semantic Web tools, we can support users both with synonyms (e.g. "accountancy" for "bookkeeping") for their original search terms as well as with suggestions for neighboring concepts.

ZBW Labs als Linked Open Data

Als Versuchsumgebung für neue, Linked Open Data basierte Publikationstechnologien entwickeln wir ZBW Labs nun neu als Semantic Web Applikation. Die HTML-Seiten sind mit RDFa angereicht. Dafür werden die RDF-Vokabulare Dublin Core, DOAP (Description of a Project) und andere Vokabulare benutzt. Das Schema.org Vokabular, das ebenfalls als RDFa eingebettet ist, soll die Sichtbarkeit bei Suchmaschinen erhöhen.

Mit der neuen Version von ZBW Labs schaffen wir zugleich eine Umgebung, um mit neuen Möglichkeiten des elektronischen und linked-data-Publizierens zu spielen. Zugleich erlaubt sie redaktionelle Beiträge von allen an den Labs-Projekten Beteiligten, und Kommentare und andere Formen der Partizipation von interessierten Web-Usern.

Im Basissystem Drupal 7 gehört RDFa bereits zum Kern des CMS und kann auf Feldebene konfiguriert werden. Als Erweiterung kommen die Drupal-Module RDFx, SPARQL Views und Schema zum Einsatz. Zahlreiche weitere fertige Komponenten (insbesonder das Views und das neue Entity Reference Modul) machen es leicht, die einzelnen Data Items auf den Webseiten zu präsentieren und zu verknüpfen. Das Drupabl-Modul Zen erlaubt in seiner aktuellen Version die Benutzung von HTML5 und RDFa 1.1, und ermöglicht ein "responsive Design" mit einer angepassten Benutzungsoberfläche auf Smartphones und Pads.

Seiten

ZBW Labs RSS abonnieren