Logo: ZBW

Meyer, Eduard; 1855-1930   (anzeigen)

P20 Personenarchiv

Thumbnail

Eduard Meyer war ein bedeutender deutscher Althistoriker, Ägyptologe und Altorientalist. Er war einer der letzten Historiker, der allein versuchte, eine Universalgeschichte des Altertums zu schreiben. Meyer war der Bruder des Keltologen Kuno Meyer (1858–1919). Sein Hauptwerk ist die Geschichte des Alterthums (5 Bände, 1884–1902), in der er die historische Entwicklung in Vorderasien, Ägypten und Griechenland bis um 366 v.  Chr. in einen Gesamtrahmen stellte und damit die griechische Geschichte von der bislang üblichen isolierten Betrachtung befreite. Es gilt bis heute als eines der bedeutendsten Werke der Altertumswissenschaft, wenngleich das Werk freilich durch den modernen Forschungsstand in Teilen überholt ist. Meyer war ein Vertreter der Zyklentheorie, die er aufgrund von Analogien in den äußeren Formen über den Fortschritt der Menschheit setzte (weshalb er auch 1925 in einem Buch entsprechenden Titels Oswald Spenglers Untergang des Abendlandes guthieß). Über die Atlantis-Geschichte von Platon urteilte er: Atlantis sei eine reine Fiktion ohne zugrunde liegende geschichtliche oder naturwissenschaftliche Kenntnisse. (aus Wikipedia)


Lebensdaten: 1855-1930
Beruf: Historiker
Ausschnitte: 1925-1987
Deutsche Nationalbibliothek: http://d-nb.info/gnd/118733281
DBpedia: http://dbpedia.org/resource/Eduard_Meyer
VIAF: http://viaf.org/viaf/71438412

Dokumente

Persistent Identifier:

ZBW, 2011-05-23 07:14:34   (App v0.3.8)  -   Impressum

Valid XHTML + RDFa RDF